nach wie vor die Pflege einiger Gedenkstätten und Denkmale in der Stadt Prüm. Dies sind im Einzelnen:

1. Das Baersch-Denkmal zu Ehren des Prümer Landrates Georg Baersch (1819 bis 1834) gegenüber dem Eingangstor des Friedhofes.

2. Der Gedenkstein „100 Jahre Eifelverein Prüm“ im Gerberweg (am Karolingerweg). Infolge der Baumaßnahme „Hahnplatz“ wurde er nach dort umgesetzt und steht zwischen zwei Bäumchen, die Kinder des Eifelvereins dort gepflanzt haben.

3. Das Gedenkkreuz „Sammete Bötzjen“ in der Acht, nahe dem Explosionskrater. An der Mauer ist ein Hinweisschild mit QR-Code angebracht, über den man weitere Informationen erhalten kann.

4. Das Kreuz am Hasenberg aus dem Jahr 1695, das auch die Leidenswerkzeuge Christi zeigt, wird ebenfalls von Mitgliedern des Eifelvereins gepflegt.

5. Bäume des Eifelvereins am „Karolingerweg“.

Wir danken herzlich für die beispielhaft geleistete Arbeit während des ganzen Jahres.